Umschuldung

10.12.2013 von
Was ist eine Umschuldung? Welche Arten von Umschuldungen gibt es und welche Vorteile bieten diese? Hier erfahren Sie mehr dazu!

Begriffsdefinition

Unter Umschuldung versteht man jene Maßnahmen die bei  der Zahlungsfähigkeit des Schuldners unternommen werden, damit die Schuldlast des Kreditnehmers verringert wird. Dabei werden die Verbindlichkeiten zwischen dem Kreditgeber und dem Schuldner umstrukturiert. Ziel einer Umschuldung ist es den Kreditnehmer vor der Zahlungsunfähigkeit zu bewahren.  Umschuldung kann bei Krisen von Unternehmen, Staatsverschuldungen oder hochverschuldeten Privatpersonen angewandt werden.

Ursachen von Umschuldung

Bei Privatpersonen, Unternehmen und Staaten ist die Umschuldung häufig die Konsequenz von einer hohen Aufnahme von Krediten und einer schlechten wirtschaftlichen Situation des Schuldners, sodass die Kredite nicht mehr beglichen werden können. Bei Unternehmen kann es sich um eine fehlinvestierte Anschaffung, zu geringes Eigenkapital oder das Einfahren von hohen Verlusten handeln. Staaten hingegen verschulden sich häufig anhand von zu hohen Staatsausgaben und geringen Staatseinnahmen.

Allgemeine Maßnahmen

In den meisten Fällen werden bei der Umschuldung Maßnahmen getätigt, die die Rückzahlungsbelastungen mindern, aber nicht den eigentlichen Schuldbetrag. Bei der Umschuldung im privaten Bereich, handelt es sich dabei häufig um das Zusammenfassen von mehreren Krediten zu einem neuen Darlehen. Im Rahmen dessen werden auch meist weitere Maßnahmen getätigt. Beispielsweise werden häufig die Zins- und Tilgungslasten gemindert. In vielen Fällen wird auch die Laufzeit des Kredites verlängert. Dadurch wird die gesamte Situation des Schuldners neu geordnet.

Umschuldung bei Privatpersonen

Wie bereits erwähnt, ist es im privatwirtschaftlichen Bereich üblich, verschiedene Kredite zu einem Darlehen zusammenzufassen. Durch das Bündeln von Krediten, werden dem Kreditnehmer in dem neuen Darlehen meist günstigere Zinssätze zu längeren Tilgungsätzen ermöglicht. Außerdem fällt anstatt der verschiedenen monatlichen Raten zu unterschiedlichen Zinssätzen nur noch eine zu einem festgelegten Zinssatz an.  Dadurch spart der Schuldner nicht nur Geld, sondern seine finanzielle Situation wird auch übersichtlicher. Doch auch wenn eine Umschuldung meist finanziell von Vorteil für den Kreditnehmer ist, sollte beachtet werden, dass Bearbeitungskosten für das Neudarlehen entstehen.

Umschuldung bei Unternehmen

Eine kritische Verschuldung bei Unternehmen besteht dann, wenn die Verbindlichkeiten dauerhaft 400% oberhalb des Cashflow liegen. Für eine erfolgreiche Umschuldung eines Unternehmens ist es absolut notwendig, dass sich die Gläubigergruppe mit dem höchsten Schuldenanteil zur Umschuldung bereit erklärt.

Umschuldung von Staaten

Während die Thematik der Umschuldung früher primär in den Bereich von Schuldverhältnissen bei Privatpersonen oder Unternehmen fiel, spielt Umschuldung in den letzten Jahrzehnten auch in der internationalen Finanzpolitik eine wesentliche Rolle. Spätestens seit der Zahlungsunfähigkeit Mexikos 1982, wird Umschuldung auch bei hochverschuldeten Staaten betrieben.  Ein jüngstes Beispiel der Geschichte ist die Umschuldung Griechenlands. Dabei handelt es sich um die größte Umschuldung der Nachkriegsgeschichte.

Eine kritische Verschuldung bei Unternehmen besteht dann, wenn die Verbindlichkeiten dauerhaft 400% oberhalb des Cashflow liegen. Für eine erfolgreiche Umschuldung eines Unternehmens ist es absolut notwendig, dass sich die Gläubigergruppe mit dem höchsten Schuldenanteil zur Umschuldung bereit erklärt.
Während die Thematik der Umschuldung früher primär in den Bereich von Schuldverhältnissen bei Privatpersonen oder Unternehmen fiel, spielt Umschuldung in den letzten Jahrzehnten auch in der internationalen Finanzpolitik eine wesentliche Rolle. Spätestens seit der Zahlungsunfähigkeit Mexikos 1982, wird Umschuldung auch bei hochverschuldeten Staaten betrieben.  Ein jüngstes Beispiel der Geschichte ist die Umschuldung Griechenlands. Dabei handelt es sich um die größte Umschuldung der Nachkriegsgeschichte.