Einkommensnachweis

26.05.2014 von
Möchte ein Verbraucher einen Kredit beantragen, so bekommt er diesen nur bewilligt, wenn er nachweislich diesen auch zurückbezahlen kann. Dementsprechend ...

Möchte ein Verbraucher einen Kredit beantragen, so bekommt er diesen nur bewilligt, wenn er nachweislich diesen auch zurückbezahlen kann. Dementsprechend sind bei der Kreditbeantragung Einkommensnachweise vorzulegen. Bei Angestellten sind dies meist die Gehaltsabrechnungen der letzten drei Monate. Bei anderen Berufsgruppen wie Freiberuflern oder Selbstständigen bedarf es der Verdienstnachweise aus den letzten zwei bis drei Jahren. Möglich wären für diese Berufsgruppen entweder die Einkommensteuererklärungen, Kopien der Jahresabschlüsse inklusive der Gewinn- und Verlustrechnung oder die Einnahmen-Überschuss-Rechnung vorzulegen. Außerdem benötigen die Kreditgeber von diesen Verbrauchern noch die Summen- und Saldenliste. Mit den Einkommensnachweisen muss es den Kreditinstituten möglich sein die Sicherheit der Geldeingänge des Antragstellers genau abschätzen zu können. Rentner müssen als Einkommensnachweis den Rentenbescheid vorlegen. Voraussetzend für eine Kreditvergabe sind lückenlose Kontoauszüge, auf dessen Grundlage die Kreditwürdigkeit überprüft wird. Antragsteller mit Unterhaltsverpflichtungen müssen diese ebenfalls nachweisen.