Darlehen

26.05.2014 von
Das Darlehen oder auch synonym als Kredit bezeichnet, umfasst sowohl Geld und Garantien als auch Bürgschaften. Das Darlehen ist meist ein ...

Das Darlehen oder auch synonym als Kredit bezeichnet, umfasst sowohl Geld und Garantien als auch Bürgschaften. Das Darlehen ist meist ein mittel- bis langfristiger Kredit mit einer höheren Summe, welche von einen Kreditnehmer genutzt werden darf und durch diesen in monatlichen Raten getilgt wird. Wird durch einen Verbraucher ein Darlehen in Anspruch genommen, so ergibt sich nach Prüfung gewisser Modalitäten ein Vertrag zwischen Darlehensgeber und Darlehensnehmer. Ein Darlehensnehmer darf Geld oder ein Sachdarlehen vom Darlehensgeber nutzen. Ist eine gewisse vorab vereinbarte Zeit vergangen, so muss das Geld- bzw. Sachdarlehen in gleicher Art, Menge und Wert an den Gläubiger zurückgezahlt bzw. gegeben werden. Für diese Überlassung zahlt ein Darlehensnehmer in Abhängigkeit der überlassenen Sache Zinsen. Die Höhe dieser ergeben sich aus der Vereinbarung bzw. aus dem Preisverzeichnis der kreditgebenden Bank. Zu den Zinsen fallen ebenfalls in der Regel Gebühren für Bearbeitung und Bereitstellungszinsen an. Die Art der Tilgung kann dabei von Darlehen zu Darlehen unterschiedlich sein. Unterschieden wird dabei in ein endfälliges oder Festdarlehen und Annuitätendarlehen. Ersteres wird am Ende der Kreditlaufzeit als Gesamtsumme zurückgezahlt, wohingegen das Annuitätendarlehen in monatlich gleichbleibenden Raten getilgt wird. Dies hat den Effekt, dass im laufe der Zeit der Zinsanteil sinkt und als Gegenstück die Tilgung zunimmt. Beim Tilgungsdarlehen bleiben die Tilgungsraten gleich und die Zinsen variieren je nach Restsumme des Kredits. Bei anderen Kreditarten wie beispielsweise dem Abzahlungs- und Ratendarlehen werden die Zinsen zu Beginn des Darlehens angerechnet. Eine weitere bekannte Darlehensart ist das Bauspardarlehen.