Damnum

26.05.2014 von
Damnum oder auch Disagio genannt, ist ein Darlehensabgeld. Am häufigsten treffen Verbraucher in Verbindung mit Immobilien- und Baufinanzierungen ...

Damnum oder auch Disagio genannt, ist ein Darlehensabgeld. Am häufigsten treffen Verbraucher in Verbindung mit Immobilien- und Baufinanzierungen auf den Begriff. Bei der Auszahlung eines Kredits behält die Bank das Abgeld zurück. Das Damnum ist eine Zinsvorauszahlung, womit der Sollzinssatz gesenkt wird. Nimmt beispielsweise ein Verbraucher einen Kredit von 100.000€ in Anspruch, so beträgt das Disagio vier Prozent (4.000€). Dies ergibt eine Gesamtauszahlungssumme von 96.000€. Der Kreditnehmer muss allerdings den ungekürzten Kreditbetrag an die Bank zurückzahlen. Für die Berechnung des effektiven Jahreszinses des Darlehens muss das Disagio anteilig auf den Sollzins berechnet werden. In einem Kreditvertrag müssen die Banken den anfänglichen effektiven Jahreszins mit einem Disagio angeben (im Jahr der Darlehensauszahlung), dabei kann dieses Abgeld in manchen Fällen auch von der Steuer abgesetzt werden, da dieses zu Geldbeschaffungskosten zählen, welche wiederum zu den Werbungskosten gehören.