Bonitätsunterlagen

26.05.2014 von
Möchte ein Verbraucher einen Kredit bewilligt haben, so wird die kreditgebende Bank vorab die Bonität des potentiellen Kreditnehmers überprüfen.

Möchte ein Verbraucher einen Kredit bewilligt haben, so wird die kreditgebende Bank vorab die Bonität des potentiellen Kreditnehmers überprüfen. Dafür werden je nach Antragssteller gewisse Unterlagen benötigt. Diese helfen dem Kreditinstitut die Kreditwürdigkeit und der damit verbundenen Rückzahlungsfähigkeit des Verbrauchers zu überprüfen. Welche Unterlagen von Wichtigkeit sind, ist dabei von der Art des Kredits und der Berufsgruppe abhängig. In der Regel werden der Personalausweis, die Schufa-Auskunft und Auskünfte über Einkommens- und Vermögensverhältnisse verlangt. Angestellte müssen meist nur die letzten drei Gehaltsabrechnungen vorlegen, wohingegen Selbstständige zusätzlich noch Jahresabschlüsse oder Einkommenssteuerbescheide der letzten zwei bis drei Jahre sowie die Einnahmen-Überschussrechnung und eine Kopie des Gesellschaftervertrages vorlegen müssen. Auch ein Auszug aus dem Handelsregister und Einkommen aus Lebens- und Berufsunfähigkeitsversicherungen könnten als Bonitätsunterlagen verlangt werden. Zusätzlich können die kreditgebenden Banken ebenfalls originale Kontoauszüge aus den letzten vier bis sechs Wochen einfordern (lückenlos).