Baugenehmigung

04.05.2014 von
Eine Baugenehmigung wird durch eine Bauaufsichtsbehörde vergeben und erlaubt mit dieser Genehmigung Verbrauchern die ein Haus bauen möchten dies auch umzusetzen.

Eine Baugenehmigung wird durch eine Bauaufsichtsbehörde vergeben und erlaubt mit dieser Genehmigung Verbrauchern die ein Haus bauen möchten dies auch umzusetzen. Eine Baugenehmigung ist kostenpflichtig und ein Muss für alle Hausbauenden. Voraussetzung dafür ist die Vorlage des Bauplanes in dem ein Architekt oder ein Ingenieur alle wesentlichen Baudetails beschrieben haben. Je nach Bundesland und den entsprechenden gesetzlichen Vorschriften, wird mit der Genehmigung seitens der zuständigen Behörde das Bauvorhaben zugelassen. Baugenehmigungen werden sowohl vorab eines Hausbaus benötigt, als auch bei Änderungen oder Abbruch von Gebäuden sowie bei Nutzungsänderungen. In bestimmten Fällen sind Bauanzeigen für gewisse Baumaßnahmen ausreichend, in denen angegeben wird, wie das geplante Vorhaben sein soll. Wurde eine Baugenehmigung erteilt, so ist diese zwingend an der Baustelle aufzubewahren. Ist diese einmal bewilligt, so gilt, dass das entsprechende Bauvorhaben innerhalb der nächsten vier Jahre umgesetzt werden muss, ansonsten erlischt die Genehmigung. Dies gilt ebenfalls bei einer Bauunterbrechung von vier Jahren. Allerdings besteht die Möglichkeit einer Fristverlängerung von zwei Jahren. Wird ein Gebäude ohne Baugenehmigung errichtet, so muss mit hohen Bußgeldern oder sogar einem Abriss gerechnet werden.